Am 01. Juli vor 45 Jahren ist die U7 das erste Mal bis Rudow gefahren. Der 1972 fertiggestellte Abschnitt ab der Haltestelle Zwickauer Damm hat schon damals viele Menschen angebunden und für den Süden Neuköllns und die Entwicklung hier eine wichtige Rolle gespielt. Heute sind die Anforderungen an die längste U-Bahnlinie Berlins aber noch weiter gewachsen. Deshalb darf in Rudow nicht Endstation bleiben. In der Debatte um eine Verlängerung der U7 geht es dabei um eine 10 Kilometer lange Verbindung zwischen Rudow und dem Flughafen BER sowie um drei zusätzliche Bahnhöfe auf eben dieser Strecke.

Klar ist, der Flughafen BER wird eine Anbindung brauchen, die Millionen Berliner*innen und Gäste unserer Stadt schnell und unkompliziert mit ihren Zielen verbindet. Dabei hat unsere Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey Recht, wenn sie sagt, dass ein Hauptstadtflughafen auch eine echte Hauptstadtanbindung braucht.

Bis 2030 werden Schätzungen zufolge die Zahlen der am Flughafen BER ankommenden Reisenden auf 47 Millionen pro Jahr steigen und schon zur Eröffnung bei etwa 33 Millionen liegen. Die bestehende Verbindung von Rudow aus mit den von der BVG betriebenen „Bus-Shuttles“ sind bereits jetzt überlastet. Eine Ausweitung dieser Busverbindungen würde allerdings die Verkehrssituation, zum Beispiel an der „Rudower Spinne“ extrem verschlechtern. Der Süden unseres Bezirks stünde also vor einem regelrechten Verkehrschaos durch überlastete Straßen. Das würde eine U-Bahnlinie verhindern.

Gleichzeitig können die Menschen im Süden Rudows viel besser an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin angebunden werden und profitieren damit genau wie viele Tausend Pendler*innen aus der Region.

Ich bin deshalb froh, dass die von der SPD Neukölln​ seit langem geforderte Verlängerung der U7 nun wieder in die aktuelle Diskussion kommt und unterstütze dieses Vorhaben. Denn eine Verlängerung der U7 nützt unserer gesamten Stadt.

Teilen und liken Sie auch meinen Beitrag zu diesem Thema bei Facebook.

Informationen aus der Presse (RBB) zum Thema finden Sie hier.

 

 

 

Rudow soll nicht länger Endstation bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.