73.000 Euro sind vom Bezirk Neukölln in die Erneuerung des Rosengartens in der Gropiusstadt geflossen. Damit wurden die Wege neu gepflastert, Bänke ausgetauscht und Pendeltore an den Eingängen erneuert. Das sind nicht nur optische Verbesserungen, sondern sie gewährleisten auch völlige Barrierefreiheit mit großzügigen Wegen und 2 erhöhten Bänken. Ich freue mich, dass die Gropiusstädter*innen seit Mai diesen schönen Platz wieder in vollen Zügen genießen können. Im Herbst folgt der nächste Schritt, dann werden vom Grünflächenamt die Beete und der Rasen erneuert.

 

Die Hauptwege sind neu gepflastert worden und jetzt großzügig angelegt. Damit wird die Barrierefreiheit noch besser gewährleistet.

 

Zwei der acht neu aufgestellten Bänke sind etwas höher, als die anderen. Damit sind sie sehr gut nutzbar für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit.

 

Die Pendeltore lassen sich leicht öffnen und gehen selbständig wieder zu. Sie Grenzen mit den Zäunen den Rosengarten von den übrigen Grünflächen und dem Wildmeisterdamm ab.

 

Ein toller Ort zum Entspannen, Sonne genießen und Menschen treffen.

 

Im Herbst werden als zweiter Schritt die Rosenbeete und die Rasenflächen erneuert.

 

Gut investiertes Geld: Rosengarten in der Gropiusstadt erneuert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.