Zu meinem ersten Stadtteiltag habe ich viele Gropiusstädter*innen treffen können – Früh morgens mit Informationen aus der SPD-Fraktion und heißem Coffee-to-go, am Mittag in der Walter-Gropius-Schule zu einer sehr informativen Gesprächsrunde mit jungen Neuköllner*innen, am Nachmittag im QM Gropiusstadt zum Thema Barrierefreiheit und beim Verschönern des Gedenksteins zur Grundsteinlegung der Gropiusstadt am 7. November vor 55 Jahren und schließlich am Abend bei Kaffee und Geburtstagstorte. Das Engagement beim Bepflanzen des Gedenksteins, das wir auf Initiative von Frau Rothermund, einer langjährigen Bewohnerin der Gropiusstadt gemeinsam mit der Hilfe unserer Bürgermeisterin Franziska Giffey, des Vereins ImPULS e.V. und anderen interessierten Gropiusstädter*innen umgesetzt haben und der offene und sympathische Austausch mit den Schüler*innen der 12. Jahrgangsstufe der Walter-Gropius-Schulen bleiben mir ganz besonders im Gedächtnis. Und ich nehme aus beiden Begegnungen mit, dass es viel Gutes in unserem Stadtteil gibt und dort, wo Dinge verbessert und Angebote für alle Altersgruppen verstärkt werden müssen, die Bereitschaft auf allen Seiten existiert, mitzuwirken und konkret mitzugestalten. Mein Wunsch ist, das gemeinsam mit Jung und Alt noch viel stärker zu nutzen. Dazu lade ich Euch und Sie ganz herzlich ein, dafür bin ich für alle erreichbar und darauf freue ich mich in der kommenden Zeit. Danke an alle, die zum Erfolg des ersten Stadtteiltages in der Gropiusstadt beigetragen haben!

Mein erster Stadtteiltag fand am 7. November 2017 statt, am 55. Jubiläum der Grundsteinlegung der Gropiusstadt

 

Die Stadtteiltage der Mitglieder der SPD-Fraktion tragen dazu bei, mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch zu bleiben.

 

Außerdem können Informationen über aktuelle Themen und Fragen gegeben werden, wie zum Beispiel hier, beim Früh-Infostand am U-Bahnhof Lipschitzallee.

 

Coffee-to-go für alle, die morgens am Infostand vorbei kamen.

 

Die Stadtteiltage werden von der Berliner SPD-Fraktion unterstützt.

 

Für mich ein toller Termin: Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der 12. Jahrgangsstufe in der Walter-Gropius-Schule. Wir hatten einen sehr sympathischen und offene Austausch über die Angebote für junge Menschen in unserem Stadtteil sowie über ihre Wünsche und Zukunftsperspektiven. Ich habe viele Informationen sammeln können und freue mich darauf, diesen Austausch aufrecht zu erhalten.

 

Am Nachmittag waren viele engagierte Gropiusstädterinnen und Gropiusstädter gekommen, um gemeinsam mit unserer Bürgermeisterin Franziska Giffey und Mitgliedern des Vereins ImPULS e.V. den Gedenkstein in der Fritz-Erler-Allee zu verschönern.

 

Der Gedenkstein erinnert an die Grundsteinlegung der Gropiusstadt am 7. November 1962

 

Anlässlich der 50-Jahrfeier 2012 wurde der Stein mit Plakette aufgestellt.

Nun ist die Stelle durch die einzelne Bepflanzung wieder sichtbar.

 

Hier überreicht Frau Muntzke, eine langjährige Bewohnerin der Gropiusstadt, Weizenähren, die sie auf dem Feld abgeschnitten hat, das sich bis 1962 an der Stelle der Gropiusstadt befunden hat. Ein tolles Stück Berliner und Neuköllner Geschichte.

 

So viel Engagement, das ist wirklich bewundernswert. In den nächsten Monaten wachsen die neuen Pflanzen an und werden im nächsten Jahr eine geschlossene und robuste Fläche vor dem Gedenkstein bilden.

 

Die BSR, die die Straßen- und Gehwegreinigung übernimmt und im Herbst besonders viel zu tun hat, nimmt sich auf ihrer Tour durch die Gropiusstadt Zeit für ein Foto mit der Bezirksbürgermeistern und mir.

 

Die Geburstagstorte „55 Jahre Gropiusstadt“, gebacken von der Schülerfirma „Zwieback“ der Schule „Am Zwickauer Damm“ wird in meinem Wahlkreisbüro angeschnitten.

 

Gemütliche Stimmung und Gelegenheit zum Gespräch bei Kaffee und Geburtstagstorte in meinem Wahlkreisbüro

 

Die Torte von der Schülerfirma „Zwieback“ der Schule „Am Zwickauer Damm“ kam sehr gut an und hat allen Gästen gut geschmeckt. Vielen Dank für das Backen!

Erster Stadtteiltag mit tollen Gesprächen und viel Engagement in der Gropiusstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.